Sie sind hier:Home

Positive Stimmung am IHZ-Neujahrsapéro 2018

Rund 500 IHZ-Mitglieder, Behördenvertreter sowie weitere Zentralschweizer Persönlichkeiten haben im Hotel Schweizerhof am traditionellen IHZ-Neujahrsapéro auf ein erfolgreiches, freudvolles und gesundes 2018 angestossen.

Felix Howald begrüsste die Gäste im bis auf den letzten Platz besetzten Zeugheersaal im Hotel Schweizerhof Luzern und erwähnte - nach einem kurzen Rückblick auf ein sehr erfolgreiches IHZ-Jahr - in seinem Ausblick die wichtigsten Eckpunkte in der IHZ-Event-Agenda. Speziell erwähnte er dabei den neu ins Leben gerufenen Anlass mit dem Arbeitstitel "back to work-Apéro", welcher am 23. August 2018 den Mitgliedern die Möglichkeit geben soll, nach den Sommerferien wieder das Netzwerk zu pflegen und in der Sunset Bar in Luzern einen schönen Sommerabend zu geniessen. Auch ein kurzer Ausblick auf politische Themen, die 2018 relevant sein werden, machte Felix Howald: von Steuervorlage 17 über Rentenreform bis zur gefährlichen Unternehmensverantwortungsinitiative.

 

In seiner ersten Neujahrsansprache als IHZ-Präsident plädierte anschliessend Andreas Ruch, Inhaber Ruch Gruppe Altdorf, für mehr Geschlossenheit im Raum Zentralschweiz, aber auch in der Schweizer Politik. «Ich wünsche mir,» so Andreas Ruch, «dass wir auch 2018 von der guten Ausgangslage profitieren können und die guten Erträge für Innovation und Entwicklung einsetzen. Nur so sind wir auch morgen noch erfolgreich.» Der rasante Wandel gehe weiter und werde die Zentralschweizer Unternehmen auch im 2018 begleiten. Auch Werte wie Leistung, Engagement, Verlässlichkeit und Kompromissfähigkeit seien die Grundvoraussetzungen für ein funktionierendes Miteinander. 

 

«Gerade der Kompromiss ist die vernünftigste Art des Interessenausgleichs» erklärte der neue IHZ-Präsident. Das gelte es insbesondere im Hinblick auf die Umsetzung der drei grossen politischen Herausforderungen des angelaufenen Jahres zu berücksichtigen: die Reform der Altersvorsorge, die Sicherstellung der Personenfreizügigkeit sowie die Umsetzung der Steuervorlage 17.

 

Zum Schluss wünschte Andreas Ruch allen Anwesenden ein Jahr, geprägt von positiven Werten und guten Kompromissen, und der Politik ein gutes Augenmass bei der Bewilligung von Ausgaben und neuen Regulierungen.  

 

Beim anschliessenden Apéro wurde immer wieder auf ein erfolgreiches und gesundes 2018 angestossen. Dem schliessen wir uns gerne an!