Sie sind hier:Home

Endlich konnten die Preisträger gewürdigt werden!

Im Gemeindesaal Ennetbürgen wurden gestern die SIGRIST-PHOTOMETER AG als IHZ-Innovationspreisträgerin 2020 und die Confiseur Bachmann AG als Anerkennungspreisträgerin 2020 ausgezeichnet.

Die 34. Preisverleihung des IHZ-Innovationspreises musste pandemiebedingt letzten November abgesagt werden. Gestern nun konnten die Preisträger endlich ausgezeichnet werden. Rund 50 Gäste verfolgten die Preisverleihung im Gemeindesaal Ennetbürgen. Nach sieben Monaten Pause war dies der erste physische IHZ-Anlass, zwar immer noch unter Einschränkungen und ohne Apéro. Trotzdem war die Freude gross, die beiden Preisträger feierlich und persönlich würdigen zu können.

 

Jurypräsident Hans Wicki begrüsste die Teilnehmenden und freute sich als Nidwaldner Ständerat ganz besonders, in seinem Heimatkanton ein innovatives Unternehmen auszeichnen zu dürfen. IHZ-Direktor Adrian Derungs führte durch den Anlass und verdankte insbesondere die Arbeit der Innovationspreisjury sowie die Unterstützung der beiden Sponsoren.

 

Der Laudator Guido Egli würdigte die Anerkennungspreisträgerin Confiseur Bachmann AG. Das Unternehmen wurde für die Entwicklung des 3D-Tortenkonfigurators ausgezeichnet. Daniel Salzmann überreichte als Vertreter der Sponsorin Luzerner Kantonalbank AG die Auszeichnung, die Bildcollage «Traum in Rosa» der Künstlerin Marion Duschletta, an Matthias Bachmann.

 

Der zweite Teil der Preisfeier stand im Zeichen der SIGRIST-PHOTOMETER AG, die für ihren ScrubberGuard mit dem IHZ-Innovationspreis 2020 ausgezeichnet wurde. In der Laudatio hob Viktor Sigrist, Direktor Hochschule Luzern – Technik & Architektur, die Meilensteine der Entwicklung dieses einzigartigen Komplettsystems hervor. Besonders freute es ihn, dass diese Entwicklung unter anderem durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der SIGRIST-PHOTOMETER AG und der Hochschule Luzern – Technik & Architektur ermöglicht wurde. Claudia Gasser überreichte, als Vertreterin der Sponsorin UBS Switzerland AG, den Pokal sowie ein Zertifikat an CEO Markus Stolz. Dieser betonte in seiner Dankesrede die Wichtigkeit der Teamarbeit, die zum Erfolg des ScrubberGuards geführt hat.

 

Nach der Preisfeier konnte der ScrubberGuard in einer Live-Demo bestaunt werden. Weiter machten die ausgestellten Torten gluschtig, den 3D-Tortenkonfigurator auszuprobieren. Auf den traditionellen Apéro musste bei dieser Feier leider verzichtet werden. Die Gäste genossen aber den Austausch auch ohne Getränke und gratulierten den beiden Preisträgern.