Sie sind hier:Home

IHZ-Generalversammlung mit Bundesrat Ignazio Cassis

Die 130. Generalversammlung der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ im Natur- und Tierpark Goldau stand ganz im Zeichen der Ankündigung des Rücktritts von Felix Howald. Zudem wurden sämtliche Traktanden genehmigt. Im Anschluss informierte Bundesrat Ignazio Cassis die rund 200 Gäste über das Rahmenabkommen Schweiz - EU.

Präsident Andreas Ruch begrüsste die rund 200 Gäste im Natur- und Tierpark Goldau zur diesjährigen Generalversammlung. Nach dem Grusswort von Andreas Barraud, Regierungsrat und Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements des Kanton Schwyz, führte Direktor Felix Howald durch die Traktanden. Der Jahresbericht 2018 sowie die Jahresrechnung 2018 wurden genehmigt und dem Vorstand die Décharge erteilt. Nach dem Ausblick des Direktors wurde das Budget 2019 genehmigt, die Jahresbeiträge unverändert bewilligt sowie die Revisionsstelle wiedergewählt. Wahlen standen in diesem Jahr keine an. Unter Varia verdankte Andreas Ruch die Mitarbeiter der Vorstandsmitglieder, insbesondere des Ausschusses, und informierte, dass Direktor Felix Howald die IHZ nach zehn Jahren auf Ende Dezember 2019 verlassen wird. Im Namen des Vorstandes verdankte er das grosse Engagement von Felix Howald zu Gunsten der IHZ und der Zentralschweizer Wirtschaft. Die Nachfolgesuche ist bereits eingeleitet.

 

Im zweiten Teil der diesjährigen Generalversammlung gewährte Bundesrat Ignazio Cassis, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, einen spannenden Einblick in die Verhandlungen und die Diskussionen rund um die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU.

 

Im Anschluss wurde beim Apéro riche das Netzwerk gepflegt und die Aussicht im Tierpark genossen.