Sie sind hier:Home

Politik & Wirtschaft im Dialog: Die 4B - vom lokalen zum nationalen Player

Bei der 14. Ausgabe dieser IHZ-Veranstaltungsreihe "Wirtschaft & Politik im Dialog" sprach Mark Bachmann, CEO und VRP der 4B AG.

Über 70 Zentralschweizer Kantonsparlamentarierinnen und -parlamentarier sowie IHZ-Vorstandsmitglieder folgten der Einladung der IHZ und nahmen die Möglichkeit wahr, im Kantonsratssaal im Luzerner Regierungsgebäude, für einmal ausserhalb einer Session Platz zu nehmen.

 

IHZ-Präsident Andreas Ruch begrüsste die anwesenden Parlamentarierinnen und Parlamentarier und informierte über aktuelle und bevorstehende Themen, welche die IHZ beschäftigen. Im Anschluss richtete die Luzerner Kantonsratspräsidentin Hildegard Meyer-Schöpfer in "ihrem" Kantonsratssaal ein Grusswort an die Anwesenden. 

 

Mark Bachmann sprach zu Beginn über die 120-jährige Unternehmensgeschichte der 4B AG, in der das kleine lokal tätige Familienunternehmen sich bis zur Nr. 1 im Schweizer Fensterbaumarkt entwickelt hat. Doch trotz Erfolg müssen in der Gegenwart auch einige Herausforderungen gemeistert werden: Im Zentrum der technologischen Herausforderungen steht das Streben nach Energieeffizienz. Gross ist auch die gesellschaftliche Herausforderung, die sich vor allem im Kampf um Talente manifestiert. Wurden vor einigen Jahren noch 15 Schreiner-Lernende ausgebildet, ist es aktuell nur noch einer. Die dritte Herausforderung schliesslich ist die wirtschaftspolitische. Eine gute Wirtschaftspolitik sei das Wichtigste, meinte Mark Bachmann, denn erst durch die Wirtschaft werden Mittel generiert, die dann bei einer guten Sozialpolitik auch zur Verfügung stünden. Möglichst wenig Regulierung, Mut und Risiko (wie auch er als Unternehmer dies brauche), würde er gerne noch etwas vermehrter in der Luzerner Politik erkennen, wandte er sich an die Anwesenden. Die nahmen den Ball bei der Diskussion auf und stimmten ihm - wenig überraschend - nicht in globo zu.

 

Beim anschliessenden Stehlunch im Lichthof des Regierungsgebäudes wurde angeregt weiterdiskutiert und das kantonsübergreifende Parlamentarier-Netzwerk gepflegt.