Wahlen NW/OW: Behalten Sie den Überblick mit der IHZ-Wahlhilfe

Die Kantone Nidwalden und Obwalden wählen ihre Parlamente und Regierungen neu. Wer vertritt Ihre Interessen am besten und welche Kandidierenden sind die wirtschaftsfreundlichsten?

Am 13. März finden Gesamterneuerungswahlen in den Kantonen Nidwalden und Obwalden statt. Der Nidwaldner Landrat umfasst 60 Sitze, der Kantonsrat im Kanton Obwalden 55. Hinzu kommen die spannenden Rennen um die Regierungsratssitze. Zur Verfügung stellen sich Personen von links nach rechts aus allen Parteien. Bei so vielen Persönlichkeiten ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten. Deshalb bietet die IHZ in Zusammenarbeit mit Smartvote die IHZ-Wahlhilfe an und hat dabei eine zusätzliche Vergleichsebene eingebaut: den Vergleich mit den Interessen der Zentralschweizer Wirtschaft.

 

Wie funktioniert die IHZ-Wahlhilfe?

Die Online-Wahlhilfe beruht auf der Zusammenarbeit mit der bekannten Wahlplattform Smartvote. Die IHZ-Vorstandsmitglieder, führende Unternehmerinnen und Unternehmer der Zentralschweiz, haben die 61 Fragen des Smartvote-Fragebogens wie die Kandidierenden ebenfalls ausgefüllt. Aufbauend auf den Antworten wurde der IHZ-Spider erstellt, sozusagen das konsolidierte Interessensprofil der Zentralschweizer Wirtschaft. Sie können den Fragebogen ebenfalls ausfüllen, ihren persönlichen Smartspider erstellen lassen und direkt mit den Kandidierenden und der IHZ vergleichen.

 

Wer sind die wirtschaftsfreundlichsten Kandidierenden?

Wirtschaftsfreundlichkeit kann natürlich auf verschiedenste Weisen gemessen werden. Wir nennen diejenigen Kandidierenden mit der grössten Überschneidung mit dem IHZ-Smartspider "wirtschaftsfreundlich", da diese die Interessen der Führungspersonen der grössten Zentralschweizer Unternehmen am besten Vertreten. Unabhängig davon, welcher Partei sie angehören und ob sie Neukandidierende sind oder das Amt in der letzten Legislaturperiode bereits innehatten.

 

Das sind die fünf wirtschaftsfreundlichsten Kandidierenden für die Landratswahlen in Nidwalden: (Übereinstimmung mit dem IHZ-Profil in Klammern)

  • Benny Flühler, Oberdorf, FDP (82.6%)
  • Edi Engelberger (bisher), Stans, FDP (82.4%)
  • Sandra Jost, Hergiswil, FDP (82.2%)
  • Beatrice Richard (bisher), Stans, FDP (82.4%)
  • Fabia Stirnimann, Hergiswil, Die Mitte (82.2%)
     

Das sind die fünf wirtschaftsfreundlichsten Kandidierenden für die Kantonsratswahlen in Obwalden: (Übereinstimmung mit dem IHZ-Profil in Klammern)

  • Martin Mahler, Engelberg, FDP (82.5%)
  • Daniel Windisch (bisher), Giswil, CSP (78.6%)*
  • Marius Küchler, Kerns, FDP (77.3%)
  • Thorsten Fink, Kerns, FDP (77.3%)
  • Dominik Berchtold, Lungern, FDP (76.2%)
  • Maximilian Pachmann, Sarnen, FDP (76.0%)

Auf Basis dieser Resultate hat die IHZ die Kandidierenden mit den höchsten Übereinstimmungswerten auf einer Wahlempfehlung abgebildet. Es wurden keine anderen Faktoren für diese Empfehlung berücksichtig. Die empfohlenen Kandidierenden sind mit ihrer Teilnahme weder finanzielle noch anderweitige Verpflichtungen eingegangen.

 

*Es besteht die Möglichkeit, dass die finale Rangliste nicht mit den auf der IHZ-Wahlempfehlung abgebildeten Kandidierenden übereinstimmt. Der Grund hierfür ist, dass die Eingabe des Fragebogens zu spät erfolgt ist, und somit nicht berücksichtigt werden konnte. Stichtag für die Wahlempfehlung ist der 15. Februar.