Sie sind hier:Home

Ich bin VR, also bin ich?

Der Verwaltungsrat ist das oberste Organ jeder Aktiengesellschaft und hat dabei neben strategischen Führungsaufgaben ebenfalls eine wichtige Kontrollfunktion inne. Die beiden IHZ-Vorstandsmitglieder Silvan Felder und Paul Hälg referierten zu diesem spannenden Thema und über 90 Personen nahmen am letzten IHZ-Wirtschaftslunch in diesem Jahr im Grand Hotel National teil.

Was ist ein guter Verwaltungsrat? Welche Skills müssen die einzelnen Mitglieder mitbringen? Und ist deren Rekrutierung ein "Beziehungsdelikt"? Silvan Felder, Geschäftsführer und Inhaber der Verwaltungsrat Management AG, erläuterte den ganzheitlichen Systemansatz in der "Best Practice" rund um den Verwaltungsrat. Dabei zeigte sich, dass die "Best Practice" nicht einfach normativ, sondern vor allem auch humanorientiert ist. Er ging auf die sechs VR-Funktionen "normativ", "strategisch", "finanziell", "führungsmässig", "kommunikativ" und "personell" ebenso ein wie auf die Wichtigkeit von inneren und äusseren Interdependenzen. 

 

Im Zentrum der Ausführungen von Paul Hälg, VRP der Dätwyler Holding AG und der Sika AG, stand die Unabhängigkeit des Verwaltungsrates. Dies einerseits in Bezug auf die Geschäftsleitung, aber auch bezüglich eines möglichen Mehrheitsaktionärs. Anhand von Beispielen aus seiner eigenen VR-Tätigkeit unterstrich er die Wichtigkeit der Unabhängigkeit auf spannende und praxisbezogene Art und Weise. Wichtig sei insbesondere auch die innere Unabhängigkeit eines Verwaltungsrates, und neben der fachlichen und persönlichen, spiele auch die finanzielle Unabhängigkeit eine grosse Rolle.

 

Beim anschliessenden Stehlunch wurde rege weiterdiskutiert und das Netzwerk gepflegt.