Wahlen Uri: Politik & Wirtschaft im Dialog Podcast

Die IHZ im Gespräch mit den Kandidierenden für den Urner Regierungsrat

Die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ hat im Vorfeld der Wahlen vom 3. März 2024 den Urner Regierungsratskandidierenden den Puls gefühlt. Im InnovationsBiotop Uri am Kantonsbahnhof Altdorf stellten sich die Kandidierenden den Fragen von IHZ-Direktor Adrian Derungs und Yves Spühler, Leiter Wirtschaftspolitik und Ökonomie. Im Fokus standen Themen Arbeitsmarkt, Bildung, Energie, Verkehr, Migration und Standortattraktivität. Weiter wurde die Rolle des Kantons Uri in der Schweiz und in der Welt sowie die Visionen der potentiellen Regierungsrätinnen und Regierungsräten für Uri diskutiert. Die einzelnen Podcasts sind ab sofort auf allen Streamingplattformen sowie auf Youtube zum Reinhören bereit. 

Zum Podcast:

  • Spotify
  • Youtube
  • Weitere Plattformen: Apple Podcasts, Google Podcasts, Radio Public, Overcast, Pocket Casts

 

Céline Huber (CVP- Die Mitte): Bildung ist einer der wichtigsten Rohstoffe


Céline Huber diskutiert über das Thema Bildung. Sie ist stolz auf die hohe Berufsbildungsquote im Kanton Uri. Auch die gymnasiale Ausbildung sei im Kanton Uri auf dem richtigen Weg. Die beiden Bildungswege sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Bei der Finanzierung der Forschung und Bildung auf Fachhochschulebene gäbe es noch Luft nach oben. Uri müsse vernetzt bleiben und hat Potential Innovation in den Kanton zu holen. Nachholbedarf habe der Kanton Uri aber bei der ausserfamiliären Kinderbetreuung.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Christian Arnold (SVP, bisher): Migrationspolitik ist eine Gratwanderung


Der amtierende Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektor Christian Arnold spricht über seinen Amtsübernahme inmitten der Corona-Pandemie und über das Thema Migration. Die Wirtschaft sei auf ausländische Fachkräfte angewiesen. In der EU-Politik seien bessere und selbstbewusstere Verhandlungen nötig.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Hermann Epp (CVP – Die Mitte): Innovation bedeutet über den Tellerrand hinaus zu denken


Hermann Epp wählte das Thema Innovation und sagte, dass die Weichen im Kanton Uri gestellt seien. Die zentrale Lage des Kantons Uri sei ein grosser Vorteil. Bei der Mobilität und der Aussenwirkung gäbe noch Optimierungspotential. Mit dem Projekt «Grund» in Amsteg konnte Hermann Epp bereits beweisen, dass erfolgreiche aber KMU-freundliche Raumentwicklung möglich ist.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Urs Janett (FDP, bisher): Der Kanton Uri stellt den Halbstundentakt der SBB sicher

 

Der amtierende Landammann und Finanzdirektor Urs Janett ist zufrieden mit seiner schwierigen Rolle als Sparminister in der Urner Regierung. Im Kanton Uri gäbe es weiteres Sparpotenzial auf der Ausgabenseite. Als Hauptthema für das Gespräch wählte Urs Janett Energie. In der Wind- und Wasserkraft sei der Kanton Uri auf Kurs. Wasserzinsen, Dividenden und Bezugsrechte würden für den Kanton Uri auch in Zukunft wichtig bleiben.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Daniel Furrer (CVP – Die Mitte, bisher): Standortpolitik braucht Geduld

 

Der amtierende Vorsteher des Justizdepartements, Daniel Furrer, diskutierte mit der IHZ über das Thema Wirtschaftsstandort Uri. Die Zentralschweiz sei eine sehr dynamische Region und der Kanton Uri habe viel zu bieten. Für eine gute Wirtschaftsentwicklung sei es zudem wichtig, weltoffen zu sein, das Verhältnis mit der EU zu regeln und die Migrationsthematik richtig zu diskutieren. 

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Hansueli Gisler (SVP): Urner Jugendliche haben viel Herzblut 

 

Hansueli Gisler wählte das Thema Bildung. Als Unternehmer kennt er die Herausforderung, gutes und genügend Personal zu finden. Die Gemeinden, der Kanton und der Bund sollten den Unternehmen nicht noch mehr Bürokratie aufhalsen, dies führe nur zu mehr unproduktiven Tätigkeiten.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Urban Camenzind (CVP – Die Mitte, bisher): Gute Verbindungen sind das Wichtigste für den Kanton Uri


Urban Camenzind, der amtierende Volkswirtschaftsdirektor, sprach über das Thema Wirtschaftsstandort Uri. Die Verbindungen nach Zug und Zürich sowie ins Tessin seien am wichtigsten. Es gäbe im Kanton Uri zurzeit keine Kapazität für neue grosse Unternehmen. Dafür gäbe es zu wenige Arbeitskräfte. Für das Entwicklungsgebiet Werkmatt wünscht sich Urban Camenzind einen Investor, der in ein Gebäude investiert oder kleine Industrie- und Handwerkunternehmen mit Wachstumspotenzial.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Georg Simmen (FDP): Im Urserntal geht die Post ab


Georg Simmen sprach mit der IHZ über die Erfahrungen mit der Entwicklung in Andermatt, die Möglichkeiten an der Isleten und den Skilift in Realp. Als Gesprächsthema wählte Georg Simmen Verkehr. Der Individualverkehr müsse grundsätzlich reduziert werden und zwar weltweit. Die Kantonsstrassen in Uri müssten vom Durchgangsverkehr freigehalten werden. Eine Maut sei nur gut, um Geld zu verdienen. Das Problem löse sie nicht.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Petra Muheim Quick (FDP): Uri wird nie eine Skyline haben wie der Kanton Zug.

 

Petra Muheim wählte das Thema Energie. Der Kanton Uri sei ein Wasserschloss, habe viel Sonne und es blase Wind. Schliesslich bestimme aber immer die Bevölkerung, welche Projekte umgesetzt werden. Weiter ist sie der Meinung, dass die Kirchensteuer für juristische Personen ein Beitrag an das Gemeinwohl sei.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

 

Luzia Gisler (GLP): Erneuerbare Energien sind ein Schritt Richtung Unabhängigkeit

 

Luzia Gisler entschied sich für das Hauptthema Uri International. In der Debatte mit der EU müssten die Vorteile der Schweiz durch die Europäische Union hervorgehoben werden. Wir seien von der EU umgeben und profitieren von ihr. In der Klimapolitik verteidigt Luzia Gisler die Solarpflicht im Rahmen der Energieverordnung Uri. Jedes Kilowatt, das wir nicht den Rhein hochschippern müssen, sei ein Schritt Richtung Unabhängigkeit und Freiheit.

 

Zur Episode: Spotify | Youtube

Regierungsrat Dimitri Moretti (SP) wurde zu den Gesprächen eingeladen, hatte aber kein Interesse daran teilzunehmen. Der parteilose Kandidat Sämi Gisler hat seine Kandidatur zu spät bekannt gegeben, um ein Gespräch aufnehmen zu können. 

Weitere Podcasts der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ:

 

Der IHZ-Podcast «nöch dra - de Mönsch henderem Onternäme» gibt einen Einblick hinter die Kulissen der Wirtschaft. Der Fokus liegt auf den Unternehmerinnen und Unternehmern der Zentralschweiz. Wir wollen der Wirtschaft ein Gesicht geben, die Werte und Kultur der Zentralschweizer Wirtschaft anhand prägender Persönlichkeiten aufzeigen. Moderiert wird der Podcast von Andy Wolf und IHZ-Direktor Adrian Derungs. Jetzt auf Ihren Lieblings-Streaming-Portalen erhältlich:

SpotifyAnchor.fmApple PodcastsGoogle PodcastsRadio PublicOvercastPocket Casts