Sie sind hier:Home > Veranstaltungen

GWF MessSysteme AG gewinnt IHZ-Innovationspreis 2021

Der SONICO®-Wasserzähler der GWF MessSysteme AG hat die Jury überzeugt. Das Luzerner Unternehmen gewinnt mit ihrem auf Ultraschaltechnologie basierendem Messgerät den IHZ-Innovationspreis 2021. Je einen Anerkennungspreis werden an die Geistlich Pharma AG und die Bug Bounty Switzerland GmbH verliehen.

Die GWF verfügt mit dem SONICO® über eine innovative Produktreihe für die Messung und Abrechnung von Frisch- oder Brauchwasser. Auch in der Prozesssteuerung von Industrieanlagen wird das Produkt eingesetzt. Das mit einer patentierten Ultraschall-Messtechnologie ausgestattete Gerät ist hochpräzise, verfügt über ein äusserst robustes Design und passt sich ideal an anspruchsvolle Einbausituationen an. Das neuartige und zukunftsfähige Messgerät wird mit dem 35. IHZ-Innovationspreis ausgezeichnet.
 
SONICO®: Hightech Messgerät aus Luzern, für die Welt
Die Produktereihe SONICO® wurde von Grund auf durch die GWF, in Zusammenarbeit mit Universitäten in der Schweiz, Deutschland und Asien, entwickelt. Produziert wird in Luzern, die Vermarktung erfolgt weltweit. Die entwickelten Elektroniken lassen eine hochauflösende Signalverarbeitung im Pikosekunden Bereich, also einem Billionstel einer Sekunde, zu. Daraus resultieren eine sehr hohe Messgenauigkeit, Messstabilität und Reproduzierbarkeit. Weiter ist der SONICO® mit einem modularen Kommunikationssystem ausgestattet, welches den höchsten Datensicherheitsanforderungen entspricht. Bereits im Produktdesign achtet GWF auf Nachhaltigkeit durch überlegte Auswahl von Werkstoffen und ein vereinfachtes Recycling am Ende des Produkte-Lebenszyklus. «Die patentrechtlich geschützte Eigenentwicklung der 4D-Technologie weist grosses Zukunftspotential auf und erlaubt es, insbesondere in der kabellosen Signalübertragung weitere Innovationsfelder zu besetzten», so Jury-Präsident Hans Wicki. Die GWF MessSysteme AG wurde 1899 gegründet und hat ihren Hauptsitz in der Stadt Luzern. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 240 Mitarbeitende und ist auf die Messung und Verbrauchsdatenerfassung von Gas, Wasser, Abwasser, Strom und Wärme spezialisiert. «Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung der IHZ und darüber die Innovationskraft der Zentralschweiz mit unserem Produkt zu repräsentieren. Für unser Team ist der Innovationspreis eine tolle Anerkennung für jahrelange Entwicklungsarbeit und eine erfolgreiche Markteinführung», so Florian Strasser, Verwaltungsratspräsident der GWF MessSysteme AG.
 
Anerkennungspreis für Geistlich Pharma AG und Bug Bounty Switzerland GmbH
Geistlich Pharma AG aus Wolhusen erhält einen der beiden Anerkennungspreise für die Entwicklung des Medizinproduktes Geistlich Derma-Gide®. Es handelt sich um eine neuartige Wundmatrix zur Bekämpfung von Fussgeschwüren bei Diabetes. Das Produkt ahmt die strukturelle Organisation der menschlichen Haut nach und zeichnet sich durch die Eigenschaft aus, das körpereigene Heilungspotenzial zu unterstützen. Geistlich Derma-Gide® differenziert sich von herkömmlichen Produkten einerseits durch seine herausragenden klinischen Ergebnisse und andererseits dadurch, dass es strukturell optimiert ist. Bug Bounty Switzerland GmbH aus Luzern wurde für ihre Bug-Bounty-Programme ausgezeichnet. Dabei werden «ethische Hacker» – also Hacker, die sich komplett im Rahmen der Legalität bewegen – dazu eingesetzt, Schwachstellen in den produktiven Systemen einer Organisation aufzuspüren. Für jede gefundene und bestätigte Schwachstelle (Bug) erhält der erfolgreiche Hacker eine Belohnung (Bounty). 


Insgesamt wurden 26 Projekte aus unterschiedlichsten Branchen eingereicht. Als Bewertungskriterien standen auch dieses Jahr die Höhe des Innovationsgrades, der Markterfolg und das Marktpotenzial, die Bedeutung für die Zentralschweiz, die unternehmerische Leistung sowie der Nutzen für die Gesellschaft und die Umwelt im Vordergrund. Die Preisverleihung des von der Luzerner Kantonalbank AG sowie der UBS Switzerland AG unterstützen IHZ-Innovationspreis findet am 25. November 2021 statt.

 

 

 

 

IHZ-Innvoationspreis 2021

Mit dem Innovationspreis zeichnet die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ auch 2021 aussergewöhnliche Leistungen von Zentralschweizer Unternehmen aus. Sie würdigt die Entwicklung und Umsetzung von innovativen, technologieorientierten oder wissensbasierten Produkten, Verfahren sowie Dienstleistungen. Haben Sie ein spannendes Innovationsprojekt umgesetzt und im Markt erfolgreich eingeführt? Dann bewerben Sie sich für den diesjährigen IHZ-Innovationspreis.

 

Der mit CHF 10'000 dotierte Preis bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihren Ruf als innovatives Unternehmen im Wirtschaftsraum Zentralschweiz zu unterstreichen und Ihr Unternehmen und seine Leistungen einem grösseren Publikum zu präsentieren.

 

Zur Einreichung Ihres Projekts bitten wir Sie, unten stehendes Formular sowie die Bestätigung vollständig auszufüllen und mit allfälligen ergänzenden Dokumenten bei der IHZ per E-Mail einzureichen. Eingabeschluss ist der 30. April 2021. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

 

 

 

Kontaktperson IHZ-Innovationspreis

Monika Hegglin, Leiterin Events & Projekte

monika.hegglin@STOP-SPAM.ihz.ch

Telefon 041 417 01 49

 

 

SIGRIST-PHOTOMETER AG gewinnt IHZ-Innovationspreis 2020

Am 26. November 2020 verleiht die IHZ an der diesjährigen Innovationspreisfeier bereits zum 34. Mal den Innovations- und Anerkennungspreis.

 

Gewinner des IHZ-Innovationspreises ist dieses Jahr die SIGRIST-PHOTOMETER AG in Ennetbürgen. Mit dem ScrubberGuard hat die SIGRIST-PHOTOMETER AG bewährte Einzelkomponenten zu einem innovativen Komplettsystem zusammengeführt, das mit einzigartigen maritimen Finessen ergänzt ist. Dieses prüft das Waschwasser von Abgasreinigungsanlagen vor der Ausleitung ins Meer auf Ölspuren, Trübung, ph-Wert und Temperatur. Damit wird die Einhaltung der Grenzwerte der Maritim Enviromental Protection Comitee (MEPC) sichergestellt und ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Umwelt in der Hochseeschifffahrt geleistet. Die Entwicklung des ScrubberGuard wurde bereits 2012 gestartet und zusammen mit der Hochschule Luzern (HSLU) im Rahmen einer Bachelorarbeit weiterentwickelt. Die erste Auslieferung erfolgte im Dezember 2018. Das Gerät zeichnet sich durch eine berührungslose Freifallmessung aus, die sicherstellt, dass keine Verschmutzung der Optik stattfindet. Weiter wurde zur Eliminierung von Luftbläschen ein raffiniertes System entwickelt, das für konstant zuverlässige Messwerte sorgt. Um eine maximale Betriebssicherheit zu gewährleisten, erfolgt zudem eine automatische Rekalibrierung der Anlage ohne zusätzlichen Wartungsaufwand. All diese Eigenschaften sind weltweit einzigartig.


«Die Entwicklung eines Komplettsystems unter Berücksichtigung der vielseitigen Ansprüche für die Schifffahrt auf allen Weltmeeren haben die Jury überzeugt», sagt Jury-Präsident Hans Wicki. Er freut sich, das Unternehmen anlässlich der IHZ-Innovationspreisfeier vom 26. November 2020 auszuzeichnen.


Die SIGRIST-PHOTOMETER AG mit Sitz in Ennetbürgen NW wird von Markus Stolz geleitet und beschäftigt rund 85 Mitarbeitende in Ennetbürgen und einer Tochtergesellschaft in Deutschland. Das Unternehmen wurde 1946 durch Willy und Paula Sigrist gegründet und ist heute im Besitz der Vereinigung BIZUN. Das Unternehmen produziert hochwertige optische Messgeräte, die in den Bereichen Wasser, Getränke und Lebensmittel, industrielle Prozesse sowie Verkehr und Umwelt zur Anwendung kommen.

 

Neben dem Innovationspreis hat die Jury die Confiseur Bachmann AG mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Die Confiseur Bachmann AG aus Luzern erhielt den Preis für den virtuellen 3D-Torten-konfigurator. Mit dieser technisch komplexen Lösung hat das Unternehmen in der Branche eine Neuheit geschaffen. Kunden können ihre Torten selber gestalten und jederzeit online bestellen. Damit fördert das Unternehmen die Digitalisierung und sichert die Arbeitsplätze von Fachkräften.