Sie sind hier:Home

Zentralschweizer Wirtschaft für das Covid-19-Gesetz

Am 28. November 2021 stimmt das Schweizer Stimmvolk über die Änderung des Covid-19-Gesetzes ab. Im Namen der Zentralschweizer Wirtschaft spricht sich eine breite Allianz von Wirtschaftsverbänden für die Annahme der Vorlage aus.

Die Wirtschaft braucht möglichst weitgehende Rechts- und Planungssicherheit. Diese Sicherheit bietet das Covid-19-Gesetz. Aus diesem Grund befürworten die Wirtschaftsverbände aus den Zentralschweizer Kantonen ein Ja an der Urne.

 

Zurück zur Normalität mit dem Covid-Zertifikat
Das Covid-19-Gesetz ist die Grundlage dafür, dass der Bund Covid-Zertifikate ausstellen und die notwendigen Systeme überprüfen kann. Dieses Instrument hat sich als wirksame Massnahme erwiesen, um pandemiebedingte Einschränkungen und Betriebsschliessungen zu verhindern. Ebenfalls ermöglicht das Zertifikat Tourismus und Geschäftsreisen im In- und Ausland. Die Wirtschaft profitiert von dieser schrittweisen Rückkehr zur Normalität.

 

Das Covid-19-Gesetz regelt auch finanzielle Unterstützungsbeiträge
Die Pandemie ist unberechenbar, weshalb auch die gesetzlichen Grundlagen und somit das Covid-19-Gesetz mehrfach angepasst wurden. Neben dem Covid-Zertifikat regelt es auch die Hilfeleistungen für betroffene Unternehmen, die Unterstützung von Selbständigerwerbenden sowie die finanziellen Hilfen für Sportclubs, Kitas, Kulturschaffende und die Eventbranche. Diese wichtigen Massnahmen für die Wirtschaft sind bei einer Ablehung der Vorlage gefährdet.

 
Für die Wirtschaft ist es zentral, nach der einschneidenden Krise wieder Fahrt aufzunehmen. Be-triebsschliessungen und systematsiche Einschränkungen des Privat- und Berufslebens müssen, wenn möglich, verhindert werden.

 

Diese Zentralschweizer Wirtschaftsorganisationen befürworten das Covid-19-Gesetz:

 

Luzern:

 

Nidwalden und Obwalden:

 

Schwyz:

 

Uri:

 

Zug:

 

Zentralschweiz: